Happy 30th Anniversary – dem größten Bäcker Kärntens!

Happy Anniversary lieber Werner Daniel!

Vieles mag dir in den Sinn kommen, wenn du Werner Daniel zum ersten Mal begegnest: zum Beispiel, dass er wohl die meisten seiner Zeitgenossen um einiges überragt, dass er meistens ein Lächeln auf den Lippen trägt, dass er einem vielleicht auch irgendwie bekannt vorkommt, ist sein Konterfei doch auf diesen gelben Bäckerautos, die in der Gegend herumfahren …. aber dass Werner heuer am 20. Juli bereits seit 30 Jahren (!) Teil des Wienerroither’s ist, das hättest du dir wohl nicht gedacht, oder?

 

Happy Anniversary lieber Werner Daniel!
Happy Anniversary lieber Werner Daniel!

 

Dieser „junge Hupfer“ hier wurde vor 45 Jahren auf der Schaubnig-Höhe oberhalb von Pörtschach als vierter Bub der Familie Daniel geboren. Werner dazu: „Bis der Rettungswagen unser verstecktes Haus endlich gefunden hatte, ging ich bereits seit 2 Jahren in die Volksschule…“ 😉

 

Wie bist du gerade aufs Backen gekommen?

 

Schon in meiner Kindheit war ich immer live dabei, wenn meine Mutter Maria beim Backen war, was bei einer so großen und hungrigen Bubenschar sehr oft vorkam. So führte mein Weg über eine Schnupperlehre in der ortsansässigen Konditorei zu drei Jahren Lehrzeit inklusive Gesellenprüfung als Zuckerbäcker. Danach erst wechselte ich in unsere Brotbackstube, wo ich meine Ausbildung mit der Gesellenprüfung nach einem Jahr Bäckerlehre abschloss.

2013 trat ich dann zur Meisterprüfung im Bäckergewerbe an und bin seitdem neben René und Manuel einer der 3 Bäckermeister beim Wienerroither.

 

Bäcker aus Leidenschaft
Er ist Bäcker aus Leidenschaft.

Was gefällt Dir besonders an Deiner Arbeit? Was machst Du am liebsten?

 

Meine Hauptaufgabengebiete sind die besonders kreativen Projekte in der Bäckerei, wie zum Beispiel das Gestalten und Verzieren von Brot-Torten und anderen Sonderbestellungen, sowie die Arbeit am Ofen – sowohl in der Produktion als auch bei den Ladenbacköfen in den Filialen. So bin ich Ansprechpartner für unsere Ladies in den Geschäften, wenn es um das Know How am Ofen geht.

 

Wir vom Wienerroither lieben das Handwerk.
Wir vom Wienerroither lieben das Handwerk.

 

Darüber hinaus engagiere ich mich sehr in der Jugendarbeit: Ich bin Kärntner Lehrlingswart für Bäckereien in der Wirtschaftskammer und in dieser Rolle äußerst aktiv. Gerade vor ein paar Wochen war ich mit den zwei Besten des Kärntner Landeslehrlingswettbewerbes beim Bundeslehrlingswettbewerb in Innsbruck mit dabei. Selbstverständlich bin ich dann nicht nur der Betreuer der jungen Nachwuchsbäcker vor Ort, sondern helfe ihnen auch tatkräftig bei der Vorbereitung und beim Training. Mein Lohn: die Freude und das Erfolgserlebnis in ihren Gesichtern zu sehen. …Das ist einfach unschlagbar!

 

Werner Daniel ist sehr engagiert als Kärntner Lehrlingswart für Bäckereien.
Werner Daniel gemeinsam mit Silvia Köchl beim Brotfestival „Kruste & Krume“ in Wien. 

 

Von den Betrieben und der Berufsschule würde ich mir noch mehr Rückhalt und Unterstützung wünschen. Lehrlingsaustausch-Programme sind wichtig. Die Jugendlichen müssen verschiedenen Betriebe sehen, Neues kennenlernen und so ihren Erfahrungsschatz ausbauen. Das Berufsbild des Bäckers wie es die Allgemeinheit sieht, ist völlig falsch. Es gibt nicht nur Nachtarbeit, sondern auch viel Freiheit und Kreativität in diesem Beruf. Und österreichische Bäcker sind überall auf der Welt sehr begehrt. Die Möglichkeiten sind unendlich…

 

Ich liebe die Freiheit und Kreativität in meinem Beruf.
Ich liebe die Freiheit und Kreativität in meinem Beruf – hier nach einem Einsatz beim Kinderbacken inklusive Kasperltheater

 

Auch gefällt es mir sehr, allen Interessierten im Zuge unserer BACK.WERK.STATT die Handwerkskunst des Bäckers nahe zu bringen.

 

Einmal im Monat bieten wir dir die Gelegenheit, hinter die Kulissen zu blicken, Fragen zu stellen, selbst - unter Anleitung unserer Meister - Hand anzulegen und das "Abenteuer Backen" so richtig zu erleben.
Einmal im Monat bieten wir dir die Gelegenheit, hinter die Kulissen zu blicken, Fragen zu stellen, selbst – unter Anleitung unserer Meister – Hand anzulegen und das „Abenteuer Backen“ so richtig zu erleben.

Willkommen in der BACK.WERK.STATT beim Wienerroither!
Willkommen in der BACK.WERK.STATT beim Wienerroither!

Was machst Du in Deiner Freizeit?

 

Wenn ich gerade mal nicht mit Leidenschaft über das Bäckerhandwerk spreche oder in unserer Backstube arbeite, kann man mich zum Beispiel in Heiligenblut finden. Dort verbringe ich nämlich bereits seit 20 Jahren zusammen mit meiner Familie und guten Freunden meinen Winterurlaub. Für mich als begeisterten Skifahrer ist der Kärntner Skipass jedes Jahr Pflicht und auch meine Frau und meine Töchter stehen mir dabei um nichts nach. Was ich besonders liebe: Morgens um 9.30 Uhr nach getaner Arbeit ganz allein über der Nebelgrenze auf den Pisten der Gerlitzen runterzucarven….und alle anderen sitzen im Büro…

 

Im Winter geht´s auf den Berg.
Im Winter geht´s auf den Berg.

 

Zum Winterurlaub mit der Familie nach Heiligenblut.
Zum Winterurlaub mit der Familie nach Heiligenblut.

 

Werner Daniel ist ein begeisterter Skifahrer.
Werner Daniel ist ein begeisterter Skifahrer.

 

Auch den Fussball mag ich sehr und ich bin noch immer bei den Pörtschacher „Old Boys“ mit dabei – wenn auch nicht mehr ganz so aktiv, wie in meiner Jugend. Außerdem lockt mich im Sommer unser wunderschönes Strandbad – auch das habe ich am Vormittag oft ganz für mich alleine.

 

Die „Old Boys“ in Pörtschach zeigen vollen Einsatz.
Die „Old Boys“ in Pörtschach zeigen vollen Einsatz.

 

Weiters unterstütze ich die heimische Wirtschaft nach Kräften, indem ich auch in der Nebensaison diverse Restaurants und Gastwirte nicht im Stich lasse. So geh ich immer wieder einmal auf ein Bier und einen Ratscher ins Cecco oder zur Jagastubn, wo ich mich nach dem Wohlbefinden der Wirtsleut‘ und Stammgäste erkundige.

Doch nicht nur das reine Vergnügen wartet in meiner Freizeit auf mich, auch einen unbezahlten Nebenjob habe ich aufgeschnappt: ich bin nämlich das offizielle Harfen-Taxi für meine Tochter Jasmin, die gemeinsam mit ihrer Freundin Leonie wunderbar Harfe spielt und sich daher vor Auftritts-Angeboten kaum retten kann. Übrigens ist auch meine ältere Tochter, Sarah, künstlerisch begabt: sie konzentriert sich allerdings auf den bildnerischen Sektor und ist darin äußerst kreativ.

 

Werner Daniel mit seiner Frau und den zwei Töchtern.
Werner Daniel mit seiner Frau und den zwei Töchtern.

Bei drei älteren Brüdern hast du doch sicher eine Lausbubengeschichte für uns, oder?

 

Uuuuu, das ist Tabu. Tut mir leid. Aber mit meinem Freunden aus der Lehrzeit – Franzi Haimburger, Markus Joast und Hannes Stocklauser – hatten wir auch unseren Spaß. Von Mitte Mai bis Mitte August waren wir täglich im Kärntner Keller, hatten dort sogar unseren eigenen Personal-Stammtisch. Dieses Doppelleben – Bäckerei-Dienst und Abendprogramm – war natürlich sehr anstrengend und so ist der erste am Nachmittag beim Punschkrapfen machen eingeschlafen, der zweite beim Brot auswiegen im Kessel verschwunden und der Dritte nicht mehr aus dem Lager im Keller zurückgekommen. Da haben wir uns jeden Tag geschworen: Heute Abend bleiben wir zu Hause … aber dann waren wir doch wieder dort.

Trotzdem haben wir viel gelernt und hart gearbeitet. Meine Lehrzeit unter unserem damaligen Backstubenleiter Rupert Lagler war anstrengend, aber toll. Es war eine super Zeit in meinem Leben.

 

Werner Daniel beim Handwerk.
Werner Daniel beim Handwerk.

Word-Rap mit Werner

 

  • Familie ist für mich …. Das Allerwichtigste
  • Als Kind wollte ich … groß werden. Geschafft … bin 1,94 m!!!
  • Brot oder Semmeln zum Frühstück? : Brot
  • Englisch oder Mathe? Mathe
  • Tiefschnee oder Tiefsee? Tiefschnee natürlich!
  • Meine Lieblingsspeise ist …. Gegrilltes, und davon viel
  • Mit welchem Menschen – berühmt oder nicht – würdest Du gerne einen Abend verbringen? Weiß ich nicht … , aber vielleicht mit Franzi, Markus und Hannes wieder mal in den Kärntner Keller?
  • Mein Lieblingsfilm ist … einer der Bud Spencer & Terence Hill-Filme
  • Krimi oder Roman? Krimi
  • Welche drei Dinge würdest Du auf die berühmte einsame Insel mitnehmen? Meine Frau Claudia und meine Töchter Sarah und Jasmin …. Sind das Dinge?? Ok ok – dann einen Griller, einen Fernseher und meine Ski 🙂

 

Lieber Werner, vielen vielen Dank für das Interview … und vor allem für die 30 Jahre, in denen du in unserem Betrieb deinen ganz persönlichen Beitrag geleistet und so zur Entwicklung des Wienerroither beigetragen hast. Wir freuen uns sehr, dass Du bei uns bist!

Happy 30th!!!

MerkenMerken

MerkenMerken

Ma guat? - dann bitte teilen!
Facebook
Google+
http://wienerroither-blog.com/happy-30th-anniversary-dem-groessten-baecker-kaerntens/
Twitter
YouTube
Pinterest
Whatsapp

Schreibe einen Kommentar