Jause 2.0 – Die Evolution des Pausenbrots

Such´dir eine gesunde Alternative zum klassischen Pausenbrot beim Wienerroither!
Statistik: 
2.4K
Aufrufe
|
9
Shares
Social Sharing powered by flodjiShare

Autorin: Chiara Raunig (Schülerin)

Was in Deutschland die Stulle ist, ist in Österreich das altbekannte Pausenbrot – alternativ auch als Jausn, Weckerl, Marende (Südtirol), Unternessen (Pinzgau) oder Neinerln zu bezeichnen. Jeder kennt es. Klassisch belegt mit Wurst und Käse oder in zig anderen Variationen ist es der ungeschlagene Pausenklassiker. Zumindest bislang. Zahlreiche andere ungesunde Verlockungen haben ihm den Rang streitig gemacht. Pausenbrotkultur 2017 aus der Sicht einer Schülerin. Hier kommt die Jause 2.0.

 

Ob Kuchen, Schokoriegel, Softdrinks oder auch Pizza. Die Jause von heute ist vieles, aber oft nicht gesund. Zu süß, zu salzig oder zu fett. Ungesunde Versuchungen lauern nahezu überall. Man findet sie in den Regalen der Supermärkte, beim Lieblingsitaliener, der nächsten Fastfood-Kette oder im Kiosk um die Ecke. Da kann es schwer fallen, auf eine gesunde Ernährung zu achten. Besonders in den Pausen.

 

Das Dilemma mit der Zeit

 

Wer kennt es nicht? Morgens muss es vor allem eines: schnell gehen. Neben Appetitlosigkeit kurz nach dem Aufstehen, mangelt es oft an Zeit etwas zu frühstücken. Man ist froh aus den Federn gekommen zu sein, seine sieben Sachen gepackt zu haben und es zwischen Berufsverkehr und vollgestopften Zügen oder Bussen rechtzeitig in die Schule oder zur Arbeit zu schaffen. In der Eile noch ein leckeres und vor allem gesundes Frühstück oder gar Pausenbrot zu richten, grenzt da beinahe an eine Unmöglichkeit. Dabei ist die Jause für viele die erste Mahlzeit des Tages. Denn zwischen Aufstehen und Mittagessen liegt eine lange Zeit.

 

Der Kampf, um das Pausenbrot

 

Zwei Scheiben Brot, etwas Butter, Käse oder Wurst – fertig ist der Pausensnack für zwischendurch. Was einfach klingt, kann sich als ein durchaus kompliziertes Unterfangen herausstellen, wenn morgens der Kampf entbrennt, was genau in die Schultasche darf. Nicht alles, was Mama oder Papa mit Liebe in den Rucksack packen, wird nämlich auch gegessen. Schnell schmeckt etwas nicht, schaut komisch aus oder entspricht nicht den Vorlieben.

 

Besonders Obst und Gemüse erfreuen sich nicht allzu großer Beliebtheit, wenn es um die Vorstellung  einer perfekten Jause bei den Schülern geht. Stattdessen bevorzugen die Kids oftmals Süßigkeiten und Softdrinks, die die Anforderung eines gesunden Snacks nur äußerst mäßig erfüllen. Gerne kommt die Pausenbox wieder im Originalzustand zurück nach Hause – inklusive Augenrollen der Mütter und Väter, deren Mühe um einen gesunden Snack umsonst war.

 

Für Groß und Klein ist eine leckere Jause dabei.
Für Groß und Klein ist eine leckere Jause dabei.

 

Auch der ältere Nachwuchs macht es den Eltern nicht leichter. Was Mama morgens brav in der Küche schmiert, ist bei Jugendlichen oft verpönt. Spätestens beim Eintritt in das Erwachsenenalter lässt man sich nicht mehr allzu gern mit filigran geschnittenen Obst, selbst belegten Broten mit abgeschnittener Kruste und darauf aus Gemüse geformten Gesichtern beglücken. Egal, wie viel Liebe und Aufwand darin stecken möge, man wird es den Eltern nicht danken. Was noch lange nicht heißt, dass nun mit Eigeninitiative zu rechnen ist.

 

Nur die wenigsten Jugendlichen machen sich morgens die Mühe, früher aufzustehen, um sich ein Schulfrühstück zu richten. Warum auch die wertvollen Stunden Schlaf für eine Mahlzeit vergeuden, die man sich überall kaufen kann. Viele Optionen bleiben nicht mehr. Letztlich drücken Mama oder Papa den Kindern sowieso Geld in die Hand, um der ewigen Diskussion ums Pausenbrot zu entgehen. Spätestens zu diesem Zeitpunkt ist klar, dass wahrscheinlich kein Apfel oder Vollkornweckerl im Magen landen wird.

 

Snacks und gesunde Jause für die Schule findest du beim Wienerroither.
Snacks und gesunde Jause für die Schule findest du beim Wienerroither.

 

Schulwart, Kantine und Co. als letzte Lebensretter

 

Wer nichts von zuhause mitnimmt, dem bleibt meistens nur der Gang zum Supermarkt, zur Kantine oder zur Schulmensa, um den Tag nicht hungrig überstehen zu müssen. Genau in den Pausen ist es hektisch, Massen von Schülern tummeln sich um den Kantinentresen, um dort den Kampf um etwas Essbares aufzunehmen. Hektik und Gedrängel inklusive. Wer da zu langsam ist, kann sich nur noch mit den unliebsamen Resten begnügen – die zumeist aus Obst und Weckerln bestehen.

 

Ein Angebot von gesunden Früchten und selbstbelegten Pausenbroten mit Salat und Tomaten sind zwar meistens vorhanden, aber oft in geringem Ausmaß. Nicht jede Schule hat schließlich Paul und Anna und  einen Echt.im.biss 😉 .

Es fehlen ganz einfach die Abnehmer unter den Schülern. Während sich Pizza, Donut und Schokoriegel verkaufen wie warme Semmeln, bleibt der unbeliebte, oftmals gesunde Rest der Nahrungsmittel bis zum Unterrichtsende liegen. Jedoch lässt sich dieses Problem nicht nur auf das ungesunde Essverhalten der Schüler zurückführen.

Die Preise von gesunden Produkten sind meist deutlich teurer, als der Rest des Sortiments, was den Verkauf nicht gerade fördert. Auch die Präsentation der Waren lässt oft zu wünschen übrig. Spätestens wenn der Salat ungekühlt mehrere Stunden steht und der Obstsalat braun geworden ist, will das Essen niemand mehr kaufen. So ist es wenig überraschend, wenn wir Schüler lieber auf die billigeren, weniger nahrhaften Varianten zurückgreifen.

 

Auch die Schulmensa bleibt ein schwieriges Thema. Dort gehen meistens die hin, die keine andere Wahl haben. Gutes Essen gibt es selten – und wenn, dann kommen Gerichte, wie Schnitzel oder Kaiserschmarren auf den Teller der Schüler. Also Speisen, die mit Sicherheit ein Großteil der Besucher isst. Brokkoli und Salat rentieren sich wenig, wenn die Hälfte jedes Mal übrigbleibt. So wird das Pausenessen erst recht wieder ungesund.

 

Gesunde und ausgewogene Alternativen schaffen – die Jause 2.0

 

Trotz des schwierigen Themas „Pausenbrot“ ist eine Vielfalt an gesunden Alternativen zu Fast-Food, Süßigkeiten und Co. leichter zu finden, als du denken magst. Es gibt eine große Bandbreite an gesunden Convenience-Produkten, aus denen der hungrige Schüler auswählen kann. Sei es aus dem Supermarkt oder vom Bäcker um die Ecke. Man muss nur wissen: WO und WAS!

 

Such' dir eine gesunde Alternative zum klassischen Pausenbrot beim Bäcker um die Ecke.
Such‘ dir eine gesunde Alternative zum klassischen Pausenbrot beim Bäcker um die Ecke.

 

So hat es sich die Bäckerei Wienerroither zur Aufgabe gemacht, die Kunden mit leckeren und gesunden Pausensnacks zu versorgen. Vor allem für den schnellen Hunger zwischendurch, sind die 13 Filialen bestens ausgerüstet. An den wichtigsten Verkehrspunkten wie HBF Villach, HBF Klagenfurt, in der Nähe der Uni Klagenfurt gelegen sowie an der Pädak in Klagenfurt, ist die nächste Bäckerei Wienerroither nur einen Katzensprung entfernt.

 

Hol´dir deine leckere Jause beim Wienerroither um die Ecke.
Hol‘ dir deine leckere Jause beim Wienerroither um die Ecke.

Du kann zwischen dutzenden handgefertigten Brotsorten und Weckerln auswählen. Besuche doch auch mal die Schaubäckerei in Pörtschach, schau den Bäckern auf die Finger und überzeuge dich selbst. Egal ob weizenfrei, mit Dinkel oder Vollkorn, belegt oder unbelegt. Mit Schinken-Käse, Tomaten-Mozzarella, Prosciutto oder vegan mit Gemüse und Hummus befüllt. Auch ungewöhnliche Sorten finden sich im Sortiment, die sonst kaum ein anderer Lebensmittelmarkt anbietet, wie Kartoffelweckerln oder Emmer-Brot, eine saisonale Spezialität. Natürlich gibt es in der Bäckerei Wienerroither auch die Klassiker wie Handsemmel, Seespitz (die hausgemachte Alternative zur Kornspitz-Mischung) und Brezen. Hier ist garantiert für jeden Geschmack etwas dabei! Auch für deinen.

 

Die Auswahl ist GROSS bei der Bäckerei Wienerroither
Die Auswahl ist GROSS bei der Bäckerei Wienerroither

 

Und wer gerne etwas Warmes für unterwegs möchte, sollte eines der belegten Focaccie probieren. Die italienischen Leckerbissen werden in der Küche in Pörtschach liebevoll belegt und können auf Wunsch direkt in den größeren Wienerroither-Filialen für Dich im Plattengrill heiß und knusprig getoastet werden.

 

 

Ein Geheimtipp ist auch die Salat-Kombi. Unschlagbar gut lässt sich einer der knackigen Salate mit einem Weckerl nach Wahl (gratis!) und einem Yoghurt- oder Hausdressing kombinieren.

 

Die leckeren Wienerroither Salate mit Gebäck sind perfekt für heiße Sommertage!
Die leckeren Wienerroither Salate mit Gebäck sind perfekt für heiße Sommertage!

 

Selbst gegen die ungesunden Softdrinks findet sich Abhilfe. Seit neuestem bieten die Wienerroither Filialen Bio-Fruchtsäfte von Höllinger an, die mit weniger Zucker und natürlichen, biologisch angebauten Inhaltsstoffen punkten können. Spritzig und gesund!

 

Den vollen Geschmack der Natur direkt in die Flasche bringen, und auch noch in Bio Qualität!
Den vollen Geschmack der Natur direkt in die Flasche bringen, und auch noch in Bio Qualität!

 

Wer nun aber doch nicht auf etwas Süßes verzichten möchte, kann sich gerne aus dem großen Sortiment bedienen. Neben Zuckerreinkerl, Torten und – in der kälteren Jahreszeit – Krapfen werden dort auch die gesünderen Vertreter unter den süßen Sünden angeboten. Mit Dinkelbärentatzen, -keksen und -nussecken lässt sich das schlechte Gewissen ein wenig bekämpfen. Dinkel pur! Zwar bleibt ein Salat immer noch die nahrhaftere Variante, aber lässt sich mit diesen Versuchungen viel gewissenhafter schlemmen.

 

Das original Kärntner Zuckerreinkerl ist eine süße Sünde wert!
Das original Kärntner Zuckerreinkerl ist eine süße Sünde wert!

 

Eine Sorge kann zumindest genommen werden:
Bisher ist bei der breiten Auswahl noch jeder satt geworden.
Ma guat!

 

Besuche die Wienerroither Bäckerei in deiner Nähe!
Besuche die Wienerroither Bäckerei in deiner Nähe!

 

 

Statistik: 
2.4K
Aufrufe
|
9
Shares
Social Sharing powered by flodjiShare

Schreibe einen Kommentar