So schmeckt Kärnten auf der Wiener Wiesn

Wienerroither Pop-Up-Store in Wien

Echte Wienerroither-Köstlichkeiten im Pop-Up-Store

Seit fünf Jahren gibt es sie jetzt – die Wiener Wiesn im Prater – und heuer sind wir erstmals dort vertreten.

„…Österreichs größtes Brauchtums- und Volksmusikfest bietet alles, was unser Land so unvergleichlich macht: Brauchtum, Handwerk und herzhafte Schmankerl….“, so die offizielle Website www.wienerwiesnfest.at.

Nun, bei den Schmankerl können wir einiges beisteuern. Wir haben typische Kärntner Köstlichkeiten im Gepäck: allen voran den Reindling, der natürlich bei keinem Kirchtag im südlichsten Bundesland fehlen darf. Dann seine „kleinere Schwester“, das Zuckerreinkerl – ihres Zeichens herrlich süß und pickig. Für alle Freunde des Muffins gibt’s bei uns auch eine Kärntner Version davon: den Zupfreindling – einfach unwiderstehlich gut! Selbstverständlich darf ein gutes Kärntner Bauernbrot nicht fehlen. Unser Kärnten Karo Brot hat seine Wurzeln im Gailtal und ist gar nicht kleinkariert. Und zu guter Letzt gibt’s auch noch einen wahren Powersnack zu erstehen: die Dinkel-Kräcker sollten Sie am besten mit einem Glaserl Rotwein vom Seewirt genießen.

Hier nun eine kurze Vorstellungsrunde der Wiesn-Teilnehmer:

Kärntna Reindling  alias „da Plåtzhirsch„:

Wienerroither's Reindling

Wenn es einen Kärntner Lokalmatador gibt, dann ist das wohl der echte Reindling. Er schaut nicht nur zum Anbeissen gut aus, sondern hat neben zahlreichen Zutaten aus heimischer Erzeugung (Weizen, Ei, Milch, Butter) auch noch eine richtige Kärntner Seele.

Fest im Brauchtumverwurzelt, ist der Pohača sogar zweisprachig und damit ein mustergültiges Beispiel für einen Bewohner des südlichsten Bundeslandes am Schnittpunkt dreier Kulturen.

 s’Zuckareinkale alias „de Siaße„:

Wienerroither's Zuckerreinkerl

Also echt – gibt’s epa a siaßares Kärntna Diandle?

Das Zuckerreinkerl ist die kleine Schwester vom Kärntner Reindling und nicht wegzudenken aus der süßen Küche unseres Bundeslandes.

Milch und Butter von der Kärntnermilch in Spittal/Drau, Eier aus Ottmannach vom Krenn und Kärntner Weizen, verarbeitet von der Kärntner Mühle in Viktring – alles enthalten in dieser herrlich süßen Verführerin.

Zupfreindling alias „da Coole„:

Wienerroither's Zupfreindling

Kennen Sie die Kärntner Form des Muffins?

Der Zupfreindling vom Wienerroither erfüllt – genauso wie sein berühmter englisch-stämmiger Bruder – alle Kriterien für einen schnellen, süßen Snack, allerdings schmeckt er so richtig nach Kärnten.

Zugegeben, Diätgericht ist es keins, aber dafür umso gschmackiger. Wer auf Zimt und Zucker steht, gerne saftiges Germteiggebäck vernascht und lieber auf Nüsse und Rosinen verzichtet, ist hier genau richtig.

Achtung – Suchtpotential!

Kärnten Karo Brot alias „da Gailtåla mit Biss„:

Wienerroither's Karobrot

„Meine Vorfahren kommen aus dem Gailtal – guter alter Bauernadel im internationalen Einflüssen. Die unteren Gailtaler waren schließlich nicht nur im Dreiländereck daheim, sondern auch schneidige Fuhrleut‘, und sind herumgekommen in der Gegend.

Ich bestehe hauptsächlich aus Kärntner Roggen, Wasser, und 4-Stufen-Natursauer. Dazu kommen viele Saaten und Körndl, wie z. B. knackige Kürbis- und Sonnenblumenkerne, Leinsaat und Sesam. Das gibt mir Biss und macht mich so richtig herzhaft und unwiderstehlich.

Dass ich ein richtiger Kärntner bin, sieht man nicht nur an der Herkunft meiner Zutaten, sondern im besonderen an den Polentaflocken, die meine herrlich knusprige Kruste zieren und mir einen goldblonden Sonnen-Touch verleihen.

Jetzt weißt Du also, was ich unterm Kilt trage – Natur pur, sonst nix.“

Dinkl-Kräcka alias „ane echtn Kråcha„:

Wienerroither's Dinkl-Kräcker

„Hauchdünn und so richtig knusprig sind wir Dinkel-Kräcker ein herrlich einfacher Snack für den schnellen Hunger. Und gsund sind wir noch dazu!

Nichts anderes als Dinkelmehl, Salz, Gewürze und Wasser vermischt, ausgerollt und im Ofen goldbraun gebacken. Wir geben Energie, sind fettarm, halten lange und schmecken einfach gut.

Du suchst eine feine Knabberei zu Wein und Käse? Oder einfach so, als Not-Ration zu Haus oder unterwegs? Wir sind für Dich da!“

Und wann gibt’s ihn jetzt, den Wienerroither Pop-Up-Store?

Das Wiener Wiesn Fest eröffnet am 24. September 2015 seine Pforten. Bis zum 11. Oktober können Sie dort die Vielfalt der österreichischen Bundesländer erleben. Der Kärntner Almwirt und der Kärntner Seewirt sind die sympathischen Botschafter Kärntens auf der Wiesn. Alle Kärntner Produkte zum Vernaschen und Mitnehmen finden Sie am Stand mit der Nummer 14.

Genauere Informationen zur Kärnten Präsenz auf der Praterwiese gibt’s hier in der druckfrischen Wiener Wiesn Zeitung, in der der Wienerroither – nomen est omen – als Bäcker für das Wiener Wiesn Fest natürlich auch vertreten ist.

Martin Wienerroither über seine Beweggründe, mit dabei zu sein: „….Wir möchten diese Gelegenheit nutzen, um bodenständige Kärntner Esskultur in höchster Qualität nach Wien zu bringen…. Viele Wiener Gäste kehren im Urlaub oder auf der Durchreise bei uns am Wörthersee ein. Jetzt ist es an uns Wien einen Besuch abzustatten und ein wenig Wörthersee-Feeling in die Bundeshauptstadt zu bringen…“

Wir wünschen Ihnen viel Spaß auf der Wiener Wiesn!

PS: Übrigens, wenn Ihnen das Kärnten Karo Dirndl auf unseren Bildern gefällt, der Rettl aus Villach schneidert Ihnen eines auf den Leib!

 

 

 

 

Ma guat? - dann bitte teilen!
Facebook
Google+
http://wienerroither-blog.com/wienerroither-auf-der-wiener-wiesn/
Twitter
YouTube
Pinterest
Whatsapp

Schreibe einen Kommentar