Süße Verführung im Advent – Haselnuss-Maroni-Kakao-Aufstrich zum Nachkochen

Haselnuss-Maroni-Kakao-Creme - by Marzia Balza

Novembernebel schleicht durchs Land und es nieselt oft, doch trotz der eher kurzen Tage und der vorherrschenden Grautöne gibt es vieles, worüber man sich freuen kann!

Eine duftende Kerze, die im Fenster steht, wenn es draußen schon finster ist. Den herrlichen Duft von sonnengereiften Mandarinen. Ein spannendes Buch vor dem Kamin oder einfach eine kuschelige Decke am Schoß und eine warme Tasse Tee in Händen.

Eigentlich fehlt da nur noch ein winziger süßer Kick zum Komplett-Glücklichsein. Ach, … wenn es doch nur nicht so ungesund wäre, das Naschen….

Aber, muss es das denn wirklich sein?

Nein! Muss es nicht. Heute möchten wir das Wienerroither-Brot des Monats November, nämlich das Martinibrot, mit unserer hausgemachten Haselnuss-Maroni-Kakao-Creme kombinieren. 

Kommst Du mit uns in die Küche?

Bestes Brot

Wie Mag. Karin Zausnig ja schon in ihrem fantastischen Beitrag ausführlich erklärt hat, besitzt das Martinibrot wahrlich erstaunliche Eigenschaften. Und zwar dank seiner wertvollen Zutaten, die echte Superfoods sind: Sonnenblumenkerne, Roggen und Leinsamen. Vom herrlich nussigen Geschmack einmal ganz abgesehen.

Martini - foto: Marzia Balza
Unser “November-Brot” – das Martini

Eigentlich braucht das Martinibrot nichts, um zu überzeugen. Und trotzdem: unser süßer, herbstlicher Aufstrich wird wunderbar dazu passen.

Haselnuss-Maroni-Kakao-Aufstrich

Ja, es ist uns bewusst, dass Haselnuss- und Kakaocremes meist mit der Welt des Junk-Foods assoziiert werden. Doch – wie bei vielen Dingen gilt auch hier: die Dosis macht es aus. Wir müssen nur ein wenig aufpassen, was eigentlich drinnen steckt, in dem was wir zu uns nehmen. Wenn wir ein solches Produkt kaufen, empfiehlt es sich daher immer, die Liste der Zutaten und Nährwerte genauestens zu lesen.

Oder … wir machen unseren süßen Aufstrich einfach selber. 😋

Süß und xund! Kakao-Aufstrich einmal anders. (foto: Marzia Balza)
Schaut das nicht köstlich aus?

Das hat den Vorteil, dass wir die verwendeten Mengen klar vor uns sehen und auch die Qualität der Zutaten frei auswählen können. Denn nur mit den hochwertigsten Inhaltsstoffen können wir ein fantastisches Produkt herstellen.

Das kann was!

Du wirst sehen, sie schmeckt einfach himmlisch gut, aber nicht nur das. Auch die in ihr enthaltenen Nährstoffe können sich sehen lassen:

  • Haselnüsse: sie sind eine erstklassige Quelle für Vitamine (Gruppe B und Vitamin E), Mineralstoffe (Kalium, Magnesiumphosphor und Calcium zur Stärkung von Knochen und Muskeln), Eiweiß, Ballaststoffe und die sogenannten “guten” Fettsäuren.
  • Maroni: Auch sie sind reich an Ballaststoffen, Mineralstoffen und Vitaminen. So enthalten die beliebten Esskastanien Kalium, Calcium, Phosphor, Schwefel, Eisen, Magnesium, Kupfer und Mangan. Auf der Vitaminseite können sie mit den Vitaminen E, C, allen B-Vitaminen und dem Provitamin A aufwarten. Und außerdem liefern Maroni und hochwertiges Eiweiß und haben einen weitaus geringeren Fettanteil als Nüsse.
  • Kakao: Diese oft zu Unrecht verteufelte Bohne wartet mit einer Fülle an Spurenelementen auf und enthält große Mengen an Magnesium, Kalzium und Eisen. Auch die viel gepriesenen Antioxidantien, Neurotransmitter und Flavonoide sind reichlich vorhanden. Und um das Ganze abzurunden, versorgt uns der Kakao auch noch mit wertvollen ungesättigten Fettsäuren. Ein natürlicher Stimmungsaufheller – vor allem in der dunklen Jahreszeit.

Alle drei haben sie energetisierende und regenerierende Eigenschaften, vor allem nach einer Krankheit, sind sie nützlich für das Nervensystem. Außerdem sind sie sättigend und wirken sich vorteilhaft auf Herz und Cholesterinspiegel aus.

Zuckersüß?

Ja, Zucker ist natürlich auch drinnen in unserer Creme. Aber keine Sorge – wir haben ihn auf ein Minimum reduziert. Gerade so, dass er den Geschmack schön abrundet, Du unseren nahrhaften, köstlichen Snack, aber ganz ohne Schuldgefühle genießen kannst.

Und für die Weihnachtsstimmung gibt es noch eine ganz geheime Zutat: Psssst 🤫 ….eine Prise Lebkuchengewürz. Ma guat! Und schon bist Du mitten drin im Advent.

Haselnuss-Maroni-Kakao-Aufstrich - rezept und foto: Marzia Balza

Haselnuss-Maroni-Kakao-Aufstrich

von Marzia Balza – www.marziabalza.com

Zutaten

Der Aufstrich:

  • 150 g Haselnüsse – geschält und geröstet
  • 100 g Maroni – geschält und gegart
  • 6 EL Staubzucker
  • 20 g Ahornsirup
  • 1/2 Tasse Wasser – heiß
  • 3,5 EL Kakao – ohne Zucker
  • 4 EL Sonnenblumenöl – hochwertig
  • 1/4 TL Lebkuchengewürz

Das Brot:

  • Martinibrot – in dünne Scheiben geschnitten

Anleitungen

  1. Die Haselnüsse gemeinsam mit den Maroni in einem Mörser grob zerdrücken.

  2. In einen schmalen hohen Behälter schütten, Staubzucker, Ahornsirup und Wasser hinzugeben und mit einem Stabmixer fein pürieren, bis die Mischung so glatt wie möglich ist.

    Das Ganze durch ein Sieb gießen, um die Creme noch feiner zu machen.

  3. Kakao, Öl und Lebkuchengewürz dazu geben.

    Gut rühren, bis die Mischung völlig homogen ist. Bitte achte darauf, dass dabei keine Klumpen entstehen.

    Ein bisschen mehr heißes Wasser hinzufügen, falls der Aufstrich zu dick ist. 

  4. Unser Aufstrich hält im Kühlschrank problemlos ca. 4-5 Tage.

  5. Das Martinibrot in Scheiben schneiden und toasten. Mit unserem hausgemachten Haselnuss-Maroni-Kakao-Auftrich bestreichen und genießen.

So, jetzt bleibt uns nur noch, Dir “Gutes Gelingen” zu wünschen. Viel Freude beim Nachkochen und – vor allem – beim Vernaschen! Ma guat!

Ma guat? - dann bitte teilen!
EMAIL
Facebook
Pinterest
INSTAGRAM
Whatsapp

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.