Osterschinken in Brotteig

Unser Opa holte ihn Jahr für Jahr aus dem Ofen und versteckte ihn immer in der alten, dunklen Speisekammer unter der Treppe: Den in Brotteig herausgebackenen Osterschinken. Dort stand er gut zugedeckt und duftete verlockend, während er auf die Osterjause wartete.

Besonders in diesen letzten strengen Tagen der Fastenzeit war die Küchentür immer weit offen und unsere Oma hörte jedes noch so leise Quietschen der Kammertür. Schade! Ach, wie gern wollten wir ein Stück der Brotrinde erwischen – fein gewürzt mit dem Aroma des herrlichen Schinkensaftes. Eine unwiderstehliche Delikatesse für unsere fleischhungrigen Mägen.

Doch blieb es bei unserem Traum. Der Einzige, der noch vor der Fleischweihe – beim Herrichten des Weihkorbes – ein winziges Stückchen kosten durfte, war unser Opa selbst. Der Bissen knuspriger Brotrinde verschwand – schwupps – in seinem Mund und über sein Gesicht breitete sich ein wohliges Lächeln.

Heute kann ich es nicht mehr sagen: War es wirklich das unvergleichliche „Schinkenbrot“ oder einfach unser leerer Bauch, der diese Speise so unglaublich köstlich machte?

Zeit, es wieder auszuprobieren. Also, los – Martin zeigt Dir, wie’s geht!

Anleitung vom Bäckermeister:

Hier die Zutaten

1 – Was Du brauchst: einen ungekochten Schinken, Brotteig vom Wienerroither, Wasser und Mehl. 

Den Brotteig kurz durchkneten

2 –  die Arbeitsfläche gut bemehlen und den Teig kurz durchkneten

Nicht zu dünn ausrollen!

3 – den Brotteig nicht zu dünn ausrollen

Den Schinken gut einwickeln

4 – nun Deinen Schinken auf den Teig legen und sorgfältig einschlagen

Gut festdrücken

5 – überschüssigen Teig mit der Teigkarte abstechen. Gut festdrücken.

Mit der Nahtstelle nach unten aufs Blech

6 – den Schinken mit der Nahtstellen nach unten auf ein mit Backpapier belegtes tiefes Blech legen.

Mit Wasser abstreichen

7 –  Nun den eingeschlagenen Schinken mit etwas Wasser abstreichen

Teigstreifen für die Deko

8 – aus dem restlichen Teig Streifen für die Deko stechen. Natürlich kannst Du dabei auch selbst kreativ sein.

Nach Lust und Laune verzieren

9 – Den Osterschinken verzieren und stupfen, um Blasenbildung zu vermeiden. Ca. 30 min ruhen lassen.

Ab in den Ofen!

10 – bei 220 ° C in den Ofen einschießen und nach 10 – 15 min die Temperatur auf 165 ° C reduzieren. (Pro kg Fleisch ca. 1 Stunde Backzeit)

Mmmmh - knusprig braun...

11 – Am Ende der Backzeit, wenn der Brotteig schön gebräunt ist, den Osterschinken ausbacken.

Kurz auskühlen lassen und anschneiden

12 – Kurz auskühlen lassen und – am besten mit einem Sägemesser – anschneiden.

Genießen - am besten mit frisch geriebenem Kren und Reindling

13 – mit frisch geriebenem Kren und einem Stück Reindling oder Osterbrot genießen! Ma guat!

Also – nix wie ran ans Nudelholz! Es ist ganz einfach und schmeckt richtig gut.

Den Roggenmischbrot-Teig (ca. 1 kg Brotteig pro kg Schinken) für Deinen Osterschinken kannst Du selber machen oder aber auch sehr gerne bei uns bestellen. Einfach unseren Mädels in der Filiale direkt Bescheid sagen oder Deine Bestellung telefonisch unter 04272 2261-20 oder per Email an karin@wienerroither.com durchgeben.

Noch schneller geht‘s wenn Du den fertigen Schinken in Brotteig gleich bei der Fleischerei Goritschnigg in Velden (Tel: 04274 2035 – bis spätestens Palmsonntag) bestellst.

Wir wünschen Dir, dass das kommende Osterfest trotz der ungewöhnlichen Situation, in der wir uns befinden, ein schönes für Dich und Deine Lieben wird. Wir werden unser Möglichstes dazu beitragen!

Herzlichst – Dein Bäck vom See!

Ma guat? - dann bitte teilen!
EMAIL
Facebook
Pinterest
INSTAGRAM
Whatsapp

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.